home Gaestebuch Emotion ---
              Gospel-Benefiz-Konzert in Ahrensburg zugunsten „Mercy Ships“

Wir wollen helfen – mit einem großen Konzert am Sonntag, den 10.11.2019 um 17.00 Uhr (Einlass ab 16.30 Uhr) in der Ahrensburger Kreuzkirche, Hagener Allee 65-67!

Es ist schon seit 1999 Tradition, dass sich einmal im Jahr sangesbegeisterte Menschen von nah und fern, die „Gospel-Travellers 4-Him“, zusammenfinden, um immer unter dem gleichen Motto: „In Liebe Hoffnung schenken“ ein Gospel-Benefiz-Konzert für den guten Zweck vorzutragen. Don Stephens hatte eine Version: ein schwimmendes Krankenhaus, das den bedürftigsten Menschen der Welt dient. 1978 wurde seine Vision Wirklichkeit: Mercy Ships (Schiffe der Barmherzigkeit) wurde geboren.

Mercy Ships hat es sich zum Ziel gesetzt, mit Gesundheitsprogrammen und lebensverändernden chirurgischen Eingriffen praktisch zu helfen und Liebe am Nächsten zu praktizieren. Die Africa Mercy, der Welt größtes privates, staatenunabhängiges Hospitalschiff, bringt medizinische Fachleute aus der ganzen Welt nach Afrika, um zu operieren, zu trainieren und weiterzubilden - immer dorthin, wo es am Nötigsten ist. Das schwimmende Krankenhaus umfasst fünf hochmoderne Operationssäle, sowie 82 Stations- und Intensivbetten und über 400 Ehrenamtliche aus nahezu 40 Nationen. Mehr als 92.300 Operationen (Stand 2017) fanden statt. 653.648 Patienten in umliegenden Dörfern wurden sowohl medizinisch wie zahnmedizinisch behandelt. Die Zahl verwirklichter Entwicklungsprojekte mit dem Ziel zur Selbsthilfe bewegt sich inzwischen im vierstelligen Bereich. Insgesamt wurden 561 Häfen in 70 Ländern besucht. Der aktuelle Schwerpunkt von Mercy Ships liegt auf der Westküste Afrikas, wo die Africa Mercy kostenlose medizinische Versorgung, soziale Projekte, kommunale Gesundheitserziehung, Programme für psychisch Erkrankte, landwirtschaftliche Projekte und Palliativmedizin für unheilbar kranke Patienten anbietet. Aus reiner Nächstenliebe, dem zweitausend Jahre alten Modell von Jesus folgend, stellt Mercy Ships Liebe in Aktion dar. Sie bringt Hoffnung und Heilung zu den in Vergessenheit geratenen, die durch extreme Armut und Krankheiten zu Ausgestoßenen ihrer Gesellschaft geworden sind.

Die Africa Mercy hilft damit Menschen, die nur begrenzten Zugang zu Gesundheits-versorgung haben. Mit nur einem Arzt auf 20.000 bis 50.000 Menschen bleiben eigentlich heilbare Konditionen, wie Geburtsdefekte, gutartige Tumore und Katarakte unbehandelt. Die traurige Konsequenz ist Leid, Verzweiflung und sogar Tod. In einigen Fällen wird die Situation zudem verkompliziert durch den kulturellen Glauben, dass Anomalien durch Fluch und Verdammung verursacht werden. Daraus resultiert, dass Mütter und Väter ihre Kinder verdammen, und Dörfer ihre Nachbarn ablehnen. Diejenigen, die ohnehin schon körperlich leiden, werden so zudem mit verheerender und herzzerreißender Isolation belastet. Genau dann tritt Mercy Ships in Aktion. Menschen reisen mehrere Tage lang, und wenn sie dann am Hafen ankommen, warten sie in langen Schlangen, um vom Screening-Personal untersucht zu werden und zu erfahren, ob sie auf dem Schiff behandelt werden können. Wenn ja, ist das der Moment, wenn die eigentliche Heilung bereits beginnt. Nicht nur durch die medizinische Behandlung, die sie erhalten, sondern auch durch die menschliche Nähe und Verbundenheit. Ein Blick in die Augen, ein aufrichtiges Lächeln, eine Berührung, ein einfacher Akt der Liebe; etwas, das die meisten dieser Menschen aufgrund des Ausschlusses aus ihren Familien und Gemeinschaften seit Jahren nicht erleben durften. HOFFNUNG kehrt zurück. Siehe unter:

https://www.youtube.com/watch?v=LVQ5zeLovuQ

Ein kraftvolles Zitat Dr. Gary Parker’s, des Chief Medical Officers der Africa Mercy ist: Although we cannot change the world, we can change the world for an individual. „Auch wenn wir die Welt nicht verändern können, können wir die Welt für einen Einzelnen verändern.“

Wir Gospel-Travellers möchten unbedingt mit unserem Konzert diese praktizierende Nächstenliebe unterstützen! Erlebt in einem emotionsgeladenen sowie stimmungsvollem Konzert die Afrikanerin Julie Thidibu mit dem Ensemble E-MOTION, die Afro-Amerikaner Maurice Wilkes (Orlando/ Florida), den jungen Sänger, Komponisten, Pastor und Pianisten Joël Polo (New York), einen großen Chor und die begleitenden, professionellen Musiker: Thomas Eisenblätter: Leadgitarre, Jens Salsa: Bassgitarre, Tim Stahlschmidt: Schlagzeug und Kurt Buschmann: Saxophone.

Ticketverkauf / Infos über:
http://www.travellers-4-Him.de
R. Bauer, Tel.: 04102/ 32792
Ticket-Vvk: Erwachsene: 22,- € / Schüler 15,-€
Abendkasse-Restkarten: 25,-€ / Schüler 18,-€


Letzte Änderung October 19, 2019 1:24 pm