home Gaestebuch Emotion ---

15. Dezember 2018: Neue Fotos!

1 Heft, 1 Buch, 1 Waffel für jedes Schulkind

Beutel zum Verkauf geschneidert

Klasse mit 50 Kindern vormittags, 50 Kindern nachmittags

Das Krankenzimmer

400 Brillen beim Augenarzt abgeliefert

Aus der Tiefe Sand hochholen

Kinder durchsuchen die Müllhalde

5. Dezember 2018: Es geht voran!

Der Direktor der Schule in M`Bour freut sich sehr!

Huhn und Küken gekauft.

Wir konnten auch Schafe kaufen.

Unser Schulbrunnen ist in Arbeit.

Es geht voran!

So sah das Gelände vor kurzem noch aus, und...

So wird unser Brunnen fertig aussehen!


WASSER ist LEBEN und BILDUNG ist ZUKUNFT

Heidi Holzhauser ist eine agile Frau, die vor vielen Jahren den Entschluss fasste: „Ich will hier in Afrika nicht nur Urlaub machen, sondern möchte durch aktive Hilfe und ohne große Organisationsbüros im Hintergrund den Ärmsten der Armen direkt Gutes tun. Sie trifft unterwegs Menschen, die ihr einzelne Bedürftige in ihrem Leid zeigen (hier bei einer Taub-Blinden) und kommt eines Tages über Dakar nach M`Bour im Senegal.

Nach Deutschland zurückgekehrt fängt sie an, Ärzte und Mit- menschen um Verbandsmaterial, Brillen, Kugelschreiber zum Verschenken und Baumwoll- decken zu bitten. Schnell wird mehr daraus; denn wer mit offenen Augen durch das Land geht, sieht neben all der Schönheit der Natur auch, was die große Trockenheit für Mensch und Tier bedeutet.

H.H. bereist den Slumgürtel von M`Bour und trifft auf eine Schule, in der 14 Lehrer über 1000 Kinder zwischen 7 und 14 Jahren in zwölf einfachst gebauten Klassenräumen unterrichten.

Es gibt dort viel zu wenig Toiletten (man hockt über tiefen Bodenlöchern) und zu wenig Schulmaterial. Nur in Ausnahmefällen erfahren besonders intelligente Schüler eine Sonderförderung. Was aber für uns unvorstellbar ist: unzählig viele Kinder kommen bei 30°c Hitze von bis zu 7 km Entfernung zu Fuß ohne etwas gegessen oder getrunken zu haben, sind entsprechend geschwächt und können sich kaum konzentrieren. Die Eltern dieser Kinder haben weder Geld für Schulbücher noch für ein Stück trockenes Brot. Wenn es Schulessen gibt, wird es auf großen Tellern geboten, von denen sich dann je 8 Kinder mit den Händen bedienen.

Darum heißt das nächste Ziel für Heidi H.: Wasser und regelmäßig wenigstens eine warme Hirsemahlzeit pro Tag mit ein klein wenig Gemüse für die Schulkinder.

Wir Gospel-Travellers-Sänger möchten mit dem Erlös unseres Benefizkonzertes den Bau eines Schulbrunnens ermöglichen, damit es Wasser zum Trinken in der Nähe gibt und dann auch ein Schul-Gemüsegarten folgen kann, wo durch Selbstversorgung Zwiebeln, Kohl, Paprika, Karotten angebaut werden können sowie Mango-, Zitronen- und Papayabäume gepflanzt werden können.

Das Stück Gartenland neben der Schule sieht z.Z. noch so aus wie auf dem Foto links.

Des Weiteren möchten wir den Kauf von Mutterschafen und -ziegen sponsern.

Die Milch dieser Tiere ist besonders wertvoll für schwache Kinder, und später geborene Jungtiere können gegen andere Notwendig-keiten zur Handelsware werden. Fleisch zu essen ist eh ein besonderer Luxus, den es nur zu ganz wenig Anlässen wie evtl. zu einer Hochzeit gibt. Unser Ziel ist es, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben!

Darum besuchen Sie gerne unser Konzert und helfen Sie zu helfen! Wo viele Hände sind, ist die Last nicht schwer!

“Es gibt sicher viele Wege, anderen Menschen zu helfen. Aber es gibt nur einen Weg zu leben: anderen Menschen zu helfen!“
(Peter E. Schumacher, 1941 - 2013, Publizist).

Wer Heidi Holzhausers Arbeit unterstützen möchte, kann es tun unter:

 Spendenkonto Sparkasse Holstein,
 IBAN: DE88 2135 2240 0189 1816 47
 Verwendungszweck: Senegalhilfe H. Holzhauser


Letzte Änderung December 15, 2018 6:25 pm